Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Oktober 2022

Oktober

Oktober

 

Die Zeit rennt und rennt uns fast davon. Wie schnell ist der letzte Tag, die letzte Woche, der letzte Monat vergangen? Ich habe das Gefühl, ich habe nur einmal geblinzelt und nun ist schon fast Oktober. Das Jahr 2022 hat nur noch 3 Monate vor sich. Manchmal kommt mein inneres Gefühl der Uhr nicht mehr hinterher.

Ich habe mit meinem Sohn überlegt, wie wir die Zeit für uns so nutzen können, dass wir nicht das Gefühl haben, die Zeit rinnt uns durch die Finger. Und wir haben uns für einen Versuch entschieden. Wir wollen uns am Ende des Vormonats eine kleine Liste machen, mit Dingen für die wir uns im nächsten Monat bewußt Zeit nehmen möchten. Unsere Oktober-Liste seht ihr in den Bildern, ihr findet sie aber auch unter Steigerkind.de als Download falls ihr den Versuch mit uns zusammen starten möchtet.

Ich habe die Hoffnung, dass wenn wir uns bewußt Zeit nehmen, die gefühlte Zeit nicht so schnell vergeht. Ich bin sehr gespannt, ob es stimmt. Wir werden das mal für die nächsten drei Monate ausprobieren.

 


Ich habe dazu recherchiert und mehrere Thesen gefunden, wieso uns manchmal die Zeit endlos lang vorkommt (kann mich nur an damalige Physikstunden erinnern, die waren endlos) oder eben als würde sie rennen.

Eine Theorie besagt, dass die Zeit, die wir im Alltag verbringen, also Situationen ohne neue Reize (Routine) uns besonders schnell vorkommt. Das Gehirn hat die Situationen schon erfasst und braucht sich damit nicht eingehender zu beschäftigen. Laut der Theorie sind neue Begebenheiten die, die die Zeit subjektiv verlangsamen.

Das kann ich tatsächlich nicht spüren. Wir sind oft an neuen Orten, treffen neue Menschen, erleben viele Dinge zum ersten Mal. Aber das Gefühl, dass die Zeit langsamer dadurch wird habe ich nicht. Daher kann ich mich mehr mit der zweiten, eher physiologischen Theorie anfreunden.

Die besagt, dass der Körper bei neuen Reizen den Neurotransmitter Dopamin ausschüttet. Dieser ist unter anderem wichtig für die Zeiterfassung im Gehirn. Da nach dem 20. Lebensjahr die Dopaminkonzentration im Körper sinkt, vergeht die Zeit gefühlt schneller.

Die schönsten Tipps, die ich gelesen habe, um das Zeitempfinden langsamer zu regulieren sind:

⁃ viel Neues erleben
⁃ Weniger Zeitdruck
⁃ mehr Achtsamkeit für die Dinge
⁃ Aus Routinen ausbrechen

Habt ihr Ideen oder sogar Tricks, wie für euch die Zeit weniger schnell läuft? Ich bin sehr gespannt und würde mich freuen, wenn ihr mir euer Geheimnis verratet.